Welt des Weltkrankengesundheitstages

World Mental Health Day

Die 10.NS Oktober ist der globale Gesundheitstag der Welt. Die durch die globale Pandemie der globalen Pandemie verursachten Störungen und Verärgerung bedeutet, dass sich unsere psychische Gesundheit bewusst sein, und was wir tun können, um sie zu schützen, war nie wichtiger. Soziale Isolation, mit Unsicherheit, Arbeitsverluste, Anpassung an sich ändernde Umstände, Kontaktverlust mit Freunden, Familie, Kollegen und Lehrern sowie der Trauer des Verlusts von Angehörigen können alle zu Angst, Angst und Depressionen führen.

Laut der weltweiten Gesundheitsorganisation ist das Ziel der diesjährigen Weltkampagne des weltweiten Mentaltages investiert in die psychische Gesundheit. Als Einzelpersonen eines der stärksten Dinge, die wir tun können, ist, in unsere eigene psychische Gesundheit zu investieren. Hier betrachten wir, wie Diät, Übung, Lebensstil und Ergänzungen dazu beitragen können, unser geistiges Wohlbefinden zu unterstützen.

 

Diät zur psychischen Gesundheit

Die Beweise wächst für die Beziehung zwischen Ernährungsdefizite, Ernährungsqualität und psychischer Gesundheit sowie für die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und Ernährungen zur Ernährung von Nahrungsergänzungsmitteln, um das psychische Wohlbefinden zu verbessern (1).

Die gute Nachricht ist, dass höchstens spezialisierte Diäten für die meisten Menschen nicht erforderlich sind, da viele Arten gesunder Ernährung die psychische Gesundheit verbessern (2). Hier können Sie Ihre psychische Gesundheit durch die Lebensmittel unterstützen, die Sie essen:

  •  Essen Sie eine entzündungshemmende Ernährung - Hohe Entzündungsniveaus sind mit einem erhöhten Depressionsrisiko (3) verbunden. Anti-entzündliche Lebensmittel umfassen Olivenöl, Fische, Nüsse, Obst, Gemüse, Bohnen und Linsen (4).
  • Antioxidant reiche Lebensmittel - Einzelpersonen, die eine mediterrane Ernährung in Antioxidantien konsumieren, haben niedrigere Depressionsraten (5). Antioxidantien reiche Lebensmittel umfassen Obst, Gemüse, Nüsse und Samen. Grüne Tee-Polyphenole, Isoflavonoide aus Soja, und Sesamin aus Sesam-Samen sollen Depressionen und Angstzustände (6,7,8) reduzieren.
  • Denke Bohnen - Eine niedrige Natrium, hohe Kaliumdiät wirkt sich positiv auf die Stimmung (9) aus. Kalium ist in Linsen, Bohnen, Erbsen, Gemüse, Apfelwein, Aprikosen, Bananen, Datteln, Feigen, Brennnesseln zu finden.
  • Kohlenhydrate können helfen - Während eine geringe Kohlenhydrat-Diät mit dem Gewichtsverlust helfen kann, kann es sein Erhöhen Sie Cortisol. und Gewichtszunahme um den Bauch. Das Überspringen von Mahlzeiten kann sich auch in einigen Leuten negativ auf das Cortisol auswirken. Tom Olivers vegane High Protein Bars Sind ein guter Snack, um mit Ihnen mitzunehmen, wenn Sie mich aufheben, um mich aufzuheben.
  • Kümmern Sie sich um Ihren Blutzuckerspiegel - Mit jeder Mahlzeit mit Eiweiß und Ballaststoffe hilft, Blutzucker und Stimmungsstabil zu halten. sind ideal, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Tom Oliver Diätprotein Kann zu Mahlzeiten oder Snacks hinzugefügt werden, um sicherzustellen, dass Sie angemessenes Protein erhalten.

 

Lebensmittel zu vermeiden

Versüßte Getränke, zuckerhaltige Lebensmittel, gebratene Lebensmittel und verarbeitete Fleisch sind mit einem erhöhten Depressionsrisiko (4) verbunden.

 

Das Mikrobiom und die psychische Gesundheit

 Es gibt zunehmende Beweise für das Bauchmikrobiom als Schlüsselfaktor in der Verbindung zwischen Ernährung und Depression (10).

Das Gut Microbiom ist ein komplexes Ökosystem von Organismen, das Bakterien, Hefen, Pilze, Viren und Protozoane umfasst, die in unserem Verdauungssystem leben. Diese Organismen sind wichtig, um Lebensmittel und Giftstoffe abzubauen, Vitamine zu machen und in unseren Immunsystemen eine Rolle zu spielen.

In jüngerer Zeit ist es klar geworden, dass der Darm Microbiota einen wichtigen Einfluss auf die Gehirnentwicklung, das Verhalten und die Stimmung hat. Änderungen in den Organismen im Darm können zu Depressionen beitragen, und depressive Zustände können die Herstellung des Mikrobioms (11,12) ändern.

 

Diätetische Vielfalt

Die Vielfalt des Darmmikrobioms scheint stark mit stimmungsbereinigtem Verhalten verbunden zu sein. Jede Woche mehr als 30 verschiedene Pflanzenfutter zu essen scheint die Vielfalt der Bakterien in dem Darm im Vergleich zum Essen von 10 oder weniger unterschiedlichen Pflanzenfutter zu erhöhen (13). Jede Woche ein breites Spektrum an Pflanzennahrungsmittel isst, könnte eine der einfachsten Möglichkeiten sein, Ihre psychische Gesundheit zu unterstützen.

 

Psychobiotika

Es ist möglich, dass vor- und probiotische Formulierungen und fermentierte Lebensmittel bei der Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen eingesetzt werden können. Diese werden als "Psychobiotika" bezeichnet - eine Art von Probiotikum, die sich positiv auf den Geist haben. Fermentierte Lebensmittel, die reich an Pre- und Probiotika sind, sind Sauerkraut, Kefir, Joghurt, Tempeh, Miso, Kombucha und Apfelessig.

 

Lebensstil-Tipps.

 Denk positiv - Positive Gefühle führen zu einer höheren Menge an Serotonin und negativen Gefühlen führen zu niedrigeren Ebenen.

 Geh raus - Serotoninspiegel steigen während der hellsten Tageszeit und in den Sommermonaten. Also steigen Sie nach draußen in Sonnenschein, wenn Sie können.

 Lichttherapie - Bilanziert auch eine Phototherapie, beinhaltet jeden Morgen 30 Minuten in der Nähe eines vollen Spektrumlichts. Diese sind in den Wintermonaten nützlich, wenn Sonnenlicht weniger verfügbar ist.

 Schlaf - Eine gute Nachtruhe ist für die Gehirngesundheit von entscheidender Bedeutung. Vermeiden Sie die Belichtung mit hellen Licht und Bildschirmen abends. Entwickeln Sie einen entspannten Abendroutine und gehen Sie jeden Tag zu einer angemessenen Stunde ins Bett. Schlafen Sie im Dunkeln in einem Raum, der nicht zu warm ist.

 Übung - RESUREARCH zeigt, dass ein erhöhter körperlicher Ebene das Risiko von Depressionen erheblich verringert, selbst unter denjenigen, die genetisch in den Zustand prägten. Versuchen Aerobische Übung, Tanzen, Gehen, Laufen, Yoga - Was auch immer Sie genießen (14).

 Zeit in der Natur verbringen - Die Ausgaben von nur 2 Stunden in der Natur in der Natur haben gezeigt, dass die Stimmung und das Wohlbefinden profitieren.

 Zusammenkommen - Einsamkeit und Isolation sind wesentliche Risikofaktoren für Depressionen. Versuchen Sie, jeden Tag Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, auch wenn es telefonisch oder ein Bildschirm ist.

 

Nährstoffe unterstützen

 Die folgenden Nährstoffe von Tom Oliver Ergänzungsbereich Kann helfen, Stress, Angstzustände und Depressionen zu reduzieren (15.16,17):

  • Vitamin d plus K2 Beweise schlägt einen Verband zwischen Vitamin D-Mangel und Depression auf.
  • Omega 3 Fette.wichtig für Hirngesundheit, Hormone und Energie.
  • Magnesium - Wird für Energie, das Nervensystem, das Bilanz und die Blutzuckerbalance und die Hormone benötigt.
  • B komplex - zur Energieerzeugung und zur Gehirnfunktion benötigt.
  • Vitamin C muss während der Zeit der Stress oder der Krankheit zunehmen.

Um mehr über den Vitaminbereich von Tom Oliver Nutrition zu erfahren, Klicke hier


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen