Die Bedeutung des Proteins

The Importance Of Protein

Das Wortprotein stammt von den griechischen Word-Proteos, der primär ist. Dies zeigt seine Bedeutung an. Protein ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der viele kritische Rollen im Körper hat. Proteine ​​bestehen aus Einheiten, die als Aminosäuren bezeichnet werden. Es gibt 22 verschiedene Aminosäuren, die im menschlichen Körper verwendet werden. Neun davon müssen von dem Essen kommen, das wir essen, und werden als unerlässlich genannt. Der Körper kann die anderen machen, obwohl sie auch in Lebensmitteln gefunden werden können. Aminosäuren werden miteinander verbunden, um die vielen verschiedenen Arten von Protein in dem Körper zu machen.

Hier sind nur einige der vielen Funktionen des Proteins:

Struktur, Reparatur und Wartung

Protein ist wichtig, um Körpergewebe zu bauen, aufrechtzuerhalten und zu reparieren. Haare, Haut, Augen, Muskeln und Organe sind alle aus Protein hergestellt. Kinder brauchen mehr Protein pro Pfund Körpergewicht als Erwachsene, weil sie neue Gewebe aus Protein wachsen.

 Energie

Protein ist eine Energiequelle. Wenn Sie mehr Protein verbrauchen, als Sie für die Körperwartung und andere notwendige Funktionen benötigen, kann sie für Energie verwendet werden. Wenn es nicht für Energie benötigt wird, wird er in Fett umgewandelt und auf dem Körper gespeichert.

 Hormone

Hormone sind Proteinbasis. Hormone helfen, viele Körperfunktionen zu kontrollieren. Beispielsweise ist Insulin ein Proteinbasishormon, das den Blutzucker reguliert.

 Enzyme

Enzyme sind Proteine, die die Rate chemischer Reaktionen im Körper erhöhen. Zum Beispiel sind Verdauungsenzyme an der Verdauung von Protein, Kohlenhydrat und Fett beteiligt.

Transport und Lagerung von Molekülen

Transportproteine ​​binden und tragen Moleküle in Zellen und im ganzen Körper. Beispielsweise ist Hämoglobin ein Protein, das Sauerstoff im Blut transportiert. Protein wird auch verwendet, um bestimmte Moleküle wie das Protein Ferritin zu speichern, das mit Eisen zum Aufbewahren in der Leber kombiniert wird.

 Antikörper

Protein bildet Antikörper, die identifizieren und helfen, Antigene wie Bakterien und Viren zu zerstören. Zum Beispiel Immunoglobulin G (IgG).

 Protein in Lebensmitteln.

Alle ganzen Speisen enthalten unterschiedliche Kombinationen von Aminosäuren. Im Allgemeinen enthalten Tierproteine ​​wie Fleisch, Molkerei und Eier alle essentiellen Aminosäuren und werden als komplettes Protein bezeichnet. Sojabohnen sind eines der wenigen Pflanzenfutter, die als komplettes Protein betrachtet werden. Andere Pflanzenfutter wie Bohnen, Körner und Nüsse sind reich an einigen Aminosäuren, können jedoch in anderen niedrig sein. Die Kombination einer Palette von Protein enthaltenden Pflanzenfutter sorgt in der Regel gewährleistet in der Regel einen ausgewogenen Aminosäuren.

 Wie viel Eiweiß brauchen wir?

Nach Angaben der britischen Ernährungsposition wird empfohlen, dass Erwachsene 0,75 g Protein pro kg Körpergewicht pro Tag essen. Die Bedürfnisse müssen jedoch je nach Körpergröße und Aktivitätsniveau variieren. Ausdauerübungs- und Krafttraining können die Proteinbedürfnisse erhöhen. Eiweißanforderungen steigen auch während des Wachstumszeitraums wie Kindheit, Schwangerschaft und Laktation und bei der Erholung von Verletzungen oder Operationen.

Zwischen 10 und 35 Prozent der Kalorien sollten täglich vom Protein stammen.

Zu viel oder zu wenig

Der Proteinmangel ist in den entwickelten Ländern selten. Diejenigen, die sich auf Risiko befinden, zählen Personen auf Diäten, die keine breite Palette von Lebensmitteln, Menschen mit Essstörungen oder nicht essen können, die nicht kochen können, beispielsweise aufgrund von Zeitmangel, wenn Sie reisen, in älteres Alter oder aufgrund unzureichender Kochmöglichkeiten.

Chronischer Proteinmangel kann dazu führen, dass:

  • schlechtes Wachstum und Reparatur von Körpergewebe
  • Verlust der Muskelmasse
  • reduzierte Immunität
  • Schwächung des Herzens
  • Atmungsprobleme

Überschüssiger Proteinzufuhr kann das Risiko erhöhen:

  • Leber- oder Nierenprobleme
  • Dehydratation.
  • Ermüdung
  • Gewichtszunahme
  • Verstopfung
  • Kalziumverlust im Urin

Das Verbrauch von mehr als 2,5 g Protein pro kg Körpergewicht kann gesundheitsgefährdend sein.

Diätetische Eiweißquellen

Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel, Nüsse, Samen, Tofu, Tempeh, Bohnen, Erbsen, Linsen, Quinoa, Meeresgemüse, grünes Gemüse.

Zusätzliche Eiweißquellen

Für diejenigen mit höheren Proteinanforderungen oder, die unterwegs eine einfache Quelle des Proteins benötigen:

Tom Oliver Diätprotein

Entwickelt, um solche mit zusätzlichen Anforderungen an Protein zu helfen, ohne die zusätzlichen Fett- oder Kohlenhydrate einnehmen zu wollen, die normalerweise damit kommen. Es ist ein hohes Eiweiß, fettarmes, fettarmes, niedriges Kohlenhydratmisch, das mit Metabolismen-Boosting-Verbindungen wie grünem Tee und L-Carnitin verbessert wird. Es kann nach dem Training genommen werden, um Muskeln oder als Mahlzeiten zu jeder Tageszeitung aufzufüllen und zu reparieren. Molkeprotein wird aufgrund seines Aminosäurenprofils leicht vom Körper ausgenutzt.

Tom Oliver Vegan Protein Bars

Eine gute Option für Veganer, Vegetarier oder jeder, der einen leckeren Snack braucht. Sie sind hoch im pflanzbasierten Protein, niedrigem Zucker, niedrig in Kalorien und großartiger Verkostung. Sie können verwendet werden, um Gewichtsabnahme-Regime als Post-Trainings-Snacks zu unterstützen oder Reisen aufzunehmen.

Tom Oliver Erdnussbutter

Eine leckeres Quelle des nahrhaften Proteins, das die Blutzuckersteuerung unterstützen kann. Es wurde gezeigt, dass eine geringe Kohlenhydratdiät eingreift, die einige Grundnahrungsmittel mit Nüssen wie Erdnüssen oder Mandeln ersetzt, um das Gewicht zu reduzieren, Blutzucker zu verbessern und Blutlipide bei Patienten mit Typ-2-Diabetes zu regulieren. Tom Oliver Erdnussbutter ist ein perfekter Snack, um sich auf Brot oder Cracker zu verbreiten oder direkt aus dem Glas zu essen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen